Geschichte

Bereits im Jahr 1963 gründete und führte Walter Reingräber eine Bogenabteilung.

Diese Aktivitäten wurden aber Ende der siebziger Jahre mangels Interesse wieder eingestellt.

 

Unsere heutige Bogenabteilung verdanken wir unseren beiden Gründungsmitgliedern Hermann und Pit Meier.

 

    


Ihr Interesse und Engagement sorgte dafür, dass sich erneut Bogenschützen im Künzelsauer Schützenverein ansiedeln konnten.

 

Den beiden wurde erlaubt in der trainingsfreien Zeit auf dem Gelände der Trapschützen mit ihren Bögen zu schießen. Am Anfang war das ein recht freies Übereinkommen.

 

Zu dieser Zeit gab es schon vereinzelt traditionelle Bogenschützen im Hohenlohekreis, die als Exoten in Vereinen mit Ausprägung Richtung WA (FITA) schossen oder alleine auf privaten Grundstücken übten.

 

Die Möglichkeit in Künzelsau in einem schönen Waldgelände zu schießen sprach sich herum und so trafen sich hier immer mehr Bogenschützen, was 1994 zur Neugründung einer Bogensparte führte.

Von Anfang an stand das traditionelle und intuitive Schießen auf 3D-Ziele bei uns im Vordergrund.

 

Nachdem im Jahr 2000 der Trapstand geschlossen werden musste, wurde das Gelände komplett den Bogenschützen überlassen.

 

So entstanden hier eine Trainingswiese mit Scheiben in verschiedenen Entfernungen und ein kleiner Parcours.

Der Unterstand wurde zu einer Hütte ausgebaut, in der ein Ofen steht. Gleich im Anschluss haben wir eine Grillstelle eingerichtet.